Soziale Ansprechpartnerin (SAP) für wissenschaftlich und künstlerisch Beschäftigte

Im letzten Quartal 2020 hat Birgitta Fildhaut, Dipl. Sozialwissenschaftlerin und Business Coach, die Aufgabe der Sozialen Ansprechpartnerin (SAP) übernommen. Sie berät Beschäftige aus dem wissenschaftlichen und künstlerischen Bereich bei der Bewältigung bestehender oder sich anbahnender Probleme und Konflikte, die gesundheitliche und / oder soziale Beeinträchtigungen mit sich bringen und sich über den privaten Bereich auf die Arbeit und das Arbeitsumfeld auswirken. Frau Fildhaut erarbeitet in der Beratung mit Ihnen, wie Abhilfe für die Belastungen aussehen kann und setzt sich für ein gutes Klima am Arbeitsplatz ein.

Die soziale Ansprechpartnerin ist als Externe nicht in die Strukturen der Universität eingebunden. Sie berät vertraulich, unabhängig und kann auch anonym kontaktiert werden. Birgitta Fildhaut berät in Präsenz in ihren Räumen in Elberfeld, virtuell oder telefonisch.

Das Themenspektrum ist weit gefächert. Hier nur einige Beispiele:

  • Wenn Sie Ihr Arbeitspensum nicht mehr bewältigen können, verstellen Überforderung, Zweifel an der eigenen Arbeitsfähigkeit, Scham- und Schuldgefühle oft den realistischen Blick auf die Situation. Dieser ist jedoch die Basis für die weitere Klärung.
  • Konflikte mit Kolleg*innen und Vorgesetzten. Hierbei können auch die Auswirkungen der doppelten Abhängigkeit eine Rolle spielen, die mit der Qualifikation und dem Arbeitsvertrag einhergehen (einerseits Doktormutter/-vater, andererseits Arbeitgeber*in).
  • Belastungen, die durch die Befristung von Stellen ausgehen: insbesondere Existenz- und Zukunftsängste, aber auch das Gefühl, die an sie gestellten Anforderungen in dem Zeitrahmen nicht erbringen zu können.
  • Rollenkonflikte als Wissenschaftlerin und Familienfrau: Umgang mit Ambivalenzen und widersprüchlichen Erwartungen (eigene oder von außen an sie herangetragen).

Im Sinne eines Business Coachings gibt es keine vorgefertigten Rezepte, sondern werden Lösungswege individuell in einem oder mehreren Gesprächen erarbeitet. Oft hilft es einen Schritt weiter, gemeinsam nach Entlastungsmöglichkeiten zu suchen.

Die SAP hat auch eine Brückenfunktion: d.h. sie vermittelt die ratsuchende Person weiter, wenn sich herausstellt, dass z.B. die Expertise von Fachdiensten oder niedergelassenen Therapeut*innen erforderlich ist. Birgitta Fildhaut ist aufgrund ihrer beruflichen Erfahrungen exzellent in der psycho-sozialen Infrastruktur Wuppertals vernetzt.

Kontaktdaten: Telefon 0202 /449752, mobil 0174 5278061 und mail@fildhaut-consult.de

Hygienekonzept

Weitere Infos über #UniWuppertal: